Schaudepot Boijmans van Beuningen

NL-Rotterdam

Kunst – voll verspiegelt

Mit dem Depot Boijmans van Beuningen haben MVRDV Architekten einen neuen Gebäudetyp geschaffen: Ein öffentlich zugängliches Kunstlager, in dem sämtliche Werke einsehbar sind. Die Idee zu dem Projekt kam Anfang der 2000er-Jahre auf, weil das unterirdische Depot des benachbarten Museums Boijmans van Beuningen immer wieder von Überflutungen bedroht war.

Das Schaudepot Boijmans von Beuningen ist ein Gebäude, das seiner Umgebung den Spiegel vorhält: indem diese sich in seiner Fassade spiegelt, nimmt es sich selbst weitgehend zurück. Zur Montage der zweifach, teils dreifach gewölbten Spiegelpaneele entschieden MVRDV Architekten sich für die Systemlösung Jansen VISS SG Fassade in der Anforderung RC4. Die insgesamt 1664 Spiegel, die sich auf 26 umlaufende Reihen à 64 Spiegel verteilen, wurden in China gefertigt und vor Ort in eine VISS SG RC4 Fassade montiert. Auch die nahtlos integrierten automatischen Schiebetüren der Eingangsbereiche sind eine Sonderlösung auf der Basis eines Stahlprofilsystems von Jansen. 

Sämtliche verglaste Innenfassaden wurden im System Jansen VISS RC3 in der Brandschutzanforderung EI60 realisiert und mit wärmegedämmten Janisol C4 RC3 Brandschutztüren ausgestattet. Die VISS Fassaden des Dachaufbaus, der unter anderem ein Restaurant beherbergt, entsprechen der Einbruchhemmung RC2. 

Lesen Sie mehr dazu im online Magazin SCALE