Feuerwache

DE-Fulda

Erdkühle nutzen: 17 JANSEN geotwin Erdwärmesonden eingebaut

Rund 2’400 Einsätze fährt die Feuerwehr Fulda pro Jahr. In Sachen Effizienz und Ausstattung hinkt die über 40 Jahre alte Unterkunft im Stadtteil Neuenberg hinterher. Zeit, dass sich hier etwas verändert. Nun steht eine umfangreiche Sanierung und ein Teilneubau auf dem Areal östlich des Stadtzentrums an. Jansen AG war bezüglich Erdwärmesonden massgeblich beteiligt.

Bis 2020 wird die neue Leitstelle der Hauptfeuerwache fertiggestellt, insgesamt werden für das Grossprojekt zehn Millionen Euro ausgegeben. Doch nicht nur die neue Leitstelle entsteht auf diesem Areal. Ein besonderes Projekt ist auch der Ausbau eines unterirdischen Bunkers, der unter der Feuerwache das neue Rechenzentrum der Stadt beherbergt. Der Umzug an diesen Standort geschieht zum einen aus Kapazitätsgründen – zum  anderen müssen die wärmeerzeugenden Computer gekühlt werden. Hierfür eignet sich der Bunker mit 220 m² Nutzfläche ideal als Standort, da das umliegende Erdreich kühlend wirkt. Um die  umliegende «Erdkühle» auch aktiv zu nutzen, wurden 17 Erdwärmesonden des Typs JANSEN geotwin eingebaut.

zurück zur Übersicht