Carlebach Synagoge

DE-Lübeck
Carlebach Synagoge

© Stephan Falk, Berlin

Carlebach Synagoge

© Stephan Falk, Berlin

Carlebach Synagoge

© Stephan Falk, Berlin

Carlebach Synagoge

© Stephan Falk, Berlin

Carlebach Synagoge

© Stephan Falk, Berlin

Raum für die jüdische Gemeinde

Die 1878 in Lübeck erbaute Carlebach Synagoge ist eine der wenigen Synagogen, die die Reichspogromnacht 1938 überstanden, wenn auch stark beschädigt. 2014 begann die grundlegende Sanierung unter der Federführung des Architekten Thomas Schröder-Berkentien. Der Gedanke, wie man das Gebäude bestmöglich gegen weitere Anschläge schützen könne, spielte bei allen planerischen Überlegungen eine grosse Rolle. „Insbesondere Fenster und Türen mit höchsten sicherheitstechnischen Anforderungen sind in eine denkmalpflegerische Architektur gestalterisch nur schwer einzubinden“, so Petra Woppowa, die als Projektleiterin von Anfang an in die Sanierung miteinbezogen war. Keine ganz einfache Aufgabe also für die Thiem Security Solutions, Schkeuditz, die mit der Herstellung und dem Einbau dieser Bauelemente betraut war. Der Spezialist für den individuellen Schutz von Gebäuden und Liegenschaften fertigte die objektspezifischen Sonderkonstruktionen auf der Basis der hochwärmegedämmten Stahlprofilserie Janisol HI. Die einbruch- und beschusshemmenden Türen und Fenster schützen die Synagoge künftig vor möglichen Bedrohungen.

Lesen Sie mehr dazu im online Magazin SCALE

Anwendungsbereich

Türsysteme

Fenstersysteme


Systeme/Produkte

Janisol Türe

Janisol Fenster

Janisol HI Türe

Janisol HI Fenster


Architektur

Schröder-Berkentien + Spilker, Architekten Part GmbB, Lübeck/DE


Metallbau

Thiem Security Solutions, Schkeuditz/DE

Emcken Metallbau, Lübeck/DE


Fertigstellung

2020


zum Objektbericht

zurück zur Übersicht