Nockenwelle IHU

Jansen fertigt geschweisst-gezogene Präzisionsstahlrohre aus modifizierten C-Stahlgüten für Innenhochdruck umgeformte Nockenwellen.Für die Hersteller von IHU Nockenwellen sind präziser Rundlauf, hohe Rundheit und Geradheit sowie gleichbleibende hohe Umformeigenschaften wichtige Punkte bei der Rohrauswahl. Diese Kriterien garantieren die optimale Verarbeitung der Rohre auf den Fertigungsanlagen sowie den problemlosen Betrieb der eingebauten Nockenwelle im Motor.

Rohranforderungen

  • sehr gute Umformbarkeit
  • hohe Torsions- und DBiegewechselfestigkeit
  • hohe Geometriegenauigkeit
  • hervorragender Oberflächenzustand

Werkstoffeigenschaften

  • hohe Zugfestigkeit
  • homogene Festigkeitseigenschaften und Duktilität
  • Potential zur Wanddickenreduktion

Gefüge

  • homogene, feinkörnige Gefügestruktur in Schweissnaht und Grundwerkstoff
  • minimierte Randentkohlung der inneren und äusseren Oberflächen (< 100 µm)
  • sehr gute Schweissnahtqualität
  • sehr gutes Umformungsverhalten

Geometrie

  • minimierte Wandungs- und Durchmesserschwankungen über Umfang und Länge
  • Rohrendenbearbeitung: gesägt/gebürstet; fertig bearbeitet / gefast
  • hohe Genauigkeit der Rohrendenbearbeitung (Fasengeometrie)

Oberfläche

  • hervorragender Oberflächenzustand
  • minimierte Oberflächenungänzen (Anhaftungen, Kratzer, Dellen, ...)
  • minimierter Korrosionsschutz, optional spezifischer Korrosionsschutz
Nockenwelle IHU