Nockenwelle gebaut

Jansen fertigt geschweisst-gezogene Präzisionsstahlrohre aus Standardwerkstoffen wie auch hochfesten Stahlgüten für gebaute Nockenwellen.Für die Hersteller von Nockenwellen sind präziser Rundlauf, hohe Rundheit und Geradheit sowie enge Masstoleranzen wichtige Punkte bei der Rohrauswahl. Niedrige Randentkohlung ermöglicht ein partielles Aufhärten. Diese Kriterien garantieren die optimale Verarbeitung der Rohre auf den Fertigungsanlagen sowie den problemlosen Betrieb der eingebauten Nockenwelle im Motor. Durch die Tendenz zum Leichtbau werden hochfeste Werkstoffe zunehmend nachgefragt. Diese Werkstoffe ermöglichen die Reduktion des Gewichtes bei vergleichbaren physikalischen Eigenschaften.

 

Rohranforderungen

  • hohe Festigkeitswerte (Streckgrenze, Zugfestigkeit)
  • hohe Torsions- und Biegewechselfestigkeit
  • hohe Geometriegenauigkeit
  • hervorragender Oberflächenzustand
  • hohe Festigkeit und Härte nach Q+T

Werkstoffeigenschaften

  • hohe Torsions- und Dauerfestigkeit
  • hohe Zugfestigkeit
  • homogene Festigkeitseigenschaften und Duktilität
  • Potential zur Wanddickenreduktion

Gefüge

  • homogene, feinkörnige Gefügestruktur in Schweissnaht und Grundwerkstoff
  • minimierte Randentkohlung der inneren und äusseren Oberflächen (< 100 µm)
  • sehr gute Schweissnahtqualität

Geometrie

  • minimierte Schwankungen der Wanddicke und inneren / äusseren Durchmesser
  • geringe Geradheitsabweichung
  • minimierte Rund- und Planlaufabweichungen
  • minimierte Exzentrizität
  • spezifische Rohrendenbearbeitung: gesägt / gebürstet; gefast

Oberfläche

  • hervorragender Oberflächenzustand
  • minimierte Oberflächenungänzen (Anhaftungen, Kratzer, Dellen, ...)
  • minimierter Korrosionsschutz, optional spezifischer Korrosionsschutz
Nockenwelle gebaut