Werk 12

DE-München

Neubau mit „Wow“-Effekt

Mit dem Werk 12 bereichern die niederländischen Architekten MVRDV das Münchner Werksviertel um ein spektakuläres Gebäude, das den sprichwörtlichen „Wow“-Effekt auf seiner Seite hat. Dafür, dass es bei Dunkelheit noch etwas spektakulärer wirkt, sorgt die VISS Fassade des fünfstöckigen Baus, vor der lautmalerische Ausrufe in allen Neonfarben leuchten. 

Anspruch der Architekten war es, die Stahl-Glas-Konstruktion so reduziert wie möglich zu gestalten. Realisiert wurde sie als VISS Fassade in einer Ansichtsbreite von nur 50 Millimetern und zwei unterschiedlichen Bautiefen: In einem umlaufendem Rahmen von 120 Millimetern Tiefe sitzen zwei Pfosten und, auf der Höhe von drei Metern, ein Riegel, die nur 95 Millimeter tief sind.