Der Monte Generoso blüht auf!

VISS Fassade für Mario Bottas «Steinblume»

Am 29. März 2017 wurde auf dem Monte Generoso im Südtessin auf rund 1700 m ü. M. das neue, von Mario Botta entworfene Bergrestaurant «Fiore di pietra» in Anwesenheit geladener Gäste aus Politik und Wirtschaft offiziell eingeweiht.
©Fotos: Enrico Cano

Typisch Botta

Mit ihrer Aussenverkleidung aus grauem Naturstein, abwechselnd mit horizontalen Streifen in glatter oder gespitzter Ausführung, trägt auch die «Steinblume» die typische Handschrift des international renommierten Architekten und verleiht dem Bau seine unverkennbare Struktur.

Ecken und Blüten

Das Gebäude besticht durch seine achteckige Grundfläche, die von einer Gruppe fünfgeschossiger Türme umschlossen wird – unten mit einer leichten Auskargung, die sich nach oben hin wieder schliesst. So gleicht die Anordnung der einzelnen Bauelemente jener von Blütenblättern. Die eher geschlossen wirkenden Türme sind untereinander mit grosszügig verglasten Flächen verbunden, die eine spektakuläre Aussicht zulassen. Ganz im Sinne einer Blütenkrone lässt die Gebäudestruktur an der Ostseite Platz für eine Terrasse, die dem Verlauf des Berggrats folgt.

360°-Panorama

Das neue Bergrestaurant ziert die Spitze eines felsigen Bergplateaus und bietet eine atemberaubende Rundumsicht, die bei klarer Wetterlage den Blick von der Mailänder Poebene im Süden bis auf den Luganersee und die Alpen im Norden freigibt.

  Zahlen & Fakten

  • Kubatur von 10‘000 m3
  • 1750 m2 Nutzfläche
  • 1500 m3 Beton
  • 170 t Betonstahl
  • 400 m2 Fenster
  • rund 1000 m2 Eichenholz für die Auskleidung von Wänden und Böden
  • rund CHF 20 Mio. Gesamtkosten
  • 2 Jahre Bauzeit

Stahl in luftiger Höhe

Das Klima in alpinen Regionen stellt hohe Anforderungen an dort angesiedelte Gebäude. Besonders Stahlsysteme halten den oft wechselhaften Wetterlagen mit erheblichen Temperaturschwankungen und starken Winden optimal stand. Wir freuen uns, dass für die Aussenfassade der «Steinblume» unser hochwärmegedämmtes VISS Stahlsystem zum Einsatz kam. 

Brandschutz «im Griff»

In abgeschiedener Lage - wie auf dem Monte Generoso - ist das Thema Brandschutz besonders wichtig. Das Brandschutzkonzept verlangt auf jeder Ebene des Gebäudes Brandschutzabschlüsse zwischen dem öffentlichen Treppenhaus und den einzelnen Räumlichkeiten. So sind auch im Innern des Gebäudes mit VISS Fire und Janisol 2 EI30 unsere Brandschutzprofile anzutreffen.  

Logistische Herausforderungen

Ohne Strassenverbindung und bei oft rauem Bergklima ist eine ausgeklügelte Logistik nötig. Aus diesem Grund wurde zur Beseitigung des Abbruchmaterials und zur Anlieferung neuer Baumaterialen eine Transportseilbahn errichtet, welche von Muggio über 2,5 km bis zum Monte Generoso führte. Sie konnte Ladungen von bis zu 6 t transportieren. Innerhalb von knapp zwei Jahren erfolgten 3000 Fahrten pro Richtung, die insgesamt mehr als 20‘000 t Material transportierten.

  Bautafel

  • Bauherrin: Ferrovia Monte Generoso SA, Capolago 

  • Architekt: Mario Botta, Mendrisio

  • Planung Fassaden, Fenster- und Festverglasungen sowie Innenabschlüsse und Brandschutz: Didier Grandi SA, Rivera

  • Realisation Fassaden, Fenster- und Festverglasungen: Regazzi Serramenti e Facciate SA, Gordola

  • Realisation Innenabschlüsse und Brandschutztüren: Piergiorgio Balzaretti, Novazzano

  Jansen Stahlsysteme

  • Pfosten-Riegel-Fassade VISS HI TVS, 50 und 60 mm, Dreifachverglasung
  • Innenabschlüsse, festverglaste Trennwände VISS Fire TV EI60
  • Brandschutztüren Janisol 2 EI30

  Schüco Alumuniumsysteme

125 Jahre Bahngeschichte

Seit 1890 fährt die Zahnradbahn von Capolagno am Luganersee über eine Strecke von 9 km auf den 1704 Meter hohen Gipfel des Monte Generoso. Mit dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges musste der Bahnbetrieb eingestellt werden. Gottlieb Duttweiler erwarb im Namen der Migros 1941 die Bahn, um den Betrieb wieder aufzunehmen. Fortlaufend investierte die Migros in die Modernisierung der Infrastruktur. So wurden in den 1950er Jahren die alten Dampflokomotiven durch Dieselloks und später in den 1980er Jahren durch elektrische Triebwagen ersetzt. Bis heute ist die «Ferrovia Monte Generoso SA» eine Tochtergesellschaft der Migros und wird vom Migros Kulturprozent unterstützt. 

Zeittafel Bergstation Monte Generoso

  • 1970: Bau des neuen Hotels-Restaurant Vetta an der Bergstation an Stelle des bisherigen Hotels Kulm
  • Oktober 2010: aufgrund einer Senkung des Felsbodens muss das 1970 gebaute Hotel Vetta umgehend geschlossen werden 
  • November 2014: Abriss des Hotel-Restauraunts Vetta. Mario Botta erhält den Auftrag für einen Neubau. 
  • April 2015: Beginn der Bauarbeiten 
  • März 2017: Einweihung des neuen Gipfelrestaurants «Fiore di pietra»